Home
ILP Messplatz

ILP Messplatz

Aufgabenbeschreibung

Die isolierte Extremitäten-Perfusion ist ein spezielles Verfahren zur Behandlung von Weichteiltumoren in den Extremitäten. Dabei wird zeitweise der Blutkreislauf der zu behandelnden Extremität vom großen Kreislauf funktionell getrennt. Der Tumor wird mit einem Zytostatikum behandelt. Um Nebenwirkungen dieser hochdosierten Chemotherapie gering zu halten, muss der Übertritt (Leckage) des Zytostatikums in den Hauptkreislauf minimal gehalten werden. Für diese Leckagekontrolle werden Radionuklide z.B. Tc-99m eingesetzt.

Aufgabe des ILP-Messplatzes ist es, während der Operation die Aktivität mit einem oder mehreren Detektoren zu kontrollieren, um dem chirurgischen Onkologen eine Leckage zu melden.

a

Produktbeschreibung

ILP-Messplatz ISOMED 2166 mit Software LK 2005

HalbleitersondeDer ILP-Messplatz besteht aus einem mobilen PC-System (Notebook) mit über USB-Schnittstelle angeschlossenem Vielkanalanalysator und einem kollimierten NaI-Detektor oder einem sehr kleinen CsI-Detektor mit Photodiode. Dieser Minidetektor (Bild) läßt sich direkt auf dem Körper des Patienten befestigen. Beim Operationsvorgang misst die Sonde zyklisch die Impulsrate und stellt die Messwerte grafisch dar. Dadurch ist es kurzfristig möglich eine Leckage des Zytostatikums zu erkennen und darauf zu reagieren.


Foto bitte nachreichen

Die detaillierte Beschreibung des ILP-Messplatzes und der Leckage-Software übersenden wir Ihnen gerne auf Anforderung.