Home
Mobile Kontaminationsmonitore

Mobile Kontaminationsmonitore

Produktbeschreibung

Mobile Kontaminationsmonitore mit Plastikszintillationsdetektor werden allgemein zur Messung und Kontrolle von β-/γ-Kontaminationen (auch α- Kontaminationen messbar) zur Routine des betrieblichen Strahlenschutzes (Par. 44 StrlSchV) eingesetzt.


Im medizinischen Bereich dienen tragbare Kontaminationsmonitore auch zur Funktionskontrolle bei Untersuchungen wie z.B. bei der Lungenszintigraphie mit einem Technegas-Generator.

 

Wir bieten Ihnen mit den mobilen Kontaminationsmonitoren der CoMo-Reihe nicht nur ein leistungsfähiges Messgerät, sondern in Verbindung mit dem praxisorientierten Zubehör auch eine Gesamtlösung für die Kontaminations- bzw. Freigabemessung an.

Downloads (PDF)

 
CoMo 170
CoMo-170 Wischteststation
   
CoMo-170 mit interner Dosisleistungssonde
     
a

Ausführungen

Je nach der Aufgabenstellung können Sie zwischen folgenden Ausführungen wählen:

  1. CoMo-170
  2. Stationäre Version des CoMo-Systems
  3. CoMo-170 D
CoMo-170
Stationäre Version des CoMo-Systems
CoMo-170 D
 
Klicken Sie auf die Abbildungen, um auf der rechten Seite weiterführende Informationen zu erhalten.
a

CoMo-170

CoMo-170

Der (Einhand-) Kontaminationsmonitor CoMo-170 nutzt einen 170 cm² großen, in den Boden des Gehäuses einge- bauten Plastikszintillator.

Das nur 750 g leichte Messgerät hat sich durch seine einfache Handhabung und benutzerfreundliche Bedienung bewährt.
a

Stationäre Version CoMo-MF

CoMo-MF

Zur Kontaminationskontrolle, z.B. von Laborbereichen oder zur Zonenüberwachung im Kontrollbereich bieten wir auch eine stationäre Version des CoMo-Systems an. Sonde und Elektronik sind getrennt.

Die Kontaminationssonde kann zur Messung entnommen werden. Bei Überschreitung von parametrierbaren Messwerten kann die LED-Alarmampel angesteuert werden.

a

CoMo-170 D

CoMo-170 D

Bei dieser Sonderversion ist ein energiekompensiertes GM-Zählrohr in die Stirnfläche des Kontaminationsmonitors eingebaut. So ist es möglich wahlweise die Kontaminationen oder die Dosisleistung zu messen (eine intelligente Kombination).
a

Anschließbare Detektoren

Eine Auswahl von speziellen, externen Detektoren erweitert das praktische Anwendungsfeld der Kontaminationsmonitore:
  1. Dosisleistungssonde
  2. Pancake-Kontaminationssonde
Dosisleistungssonde
Pancake-Kontaminationssonde
 
 
Klicken Sie auf die Abbildungen, um auf der rechten Seite weiterführende Informationen zu erhalten.
a

Dosisleistungssonde

Dosisleistungssonde

Mit der externen Dosisleistungssonde macht man aus dem mobilen Kontaminationsmonitor ein flexibles Dosisleistungsmessgerät. Ein umfangreiches Detektorprogramm bietet viele Möglichkeiten.
a

Pancake-Kontaminationssonde

Pancake-Kontaminationssonde

Die Pancake-Kontaminationssonde hat die ideale Größe um z.B. Hot Spots aufzufinden oder beim Arbeiten mit Seeds eingesetzt zu werden.
a

Erweiterungen

Folgende Erweiterungen sind erhältlich:

  1. Wandstation
  2. Wischtestmesseinrichtung
  3. Bodenmesseinrichtung
Wandstation
Wischtestmesseinrichtung
Bodenmesseinrichtung
 
Klicken Sie auf die Abbildungen, um auf der rechten Seite weiterführende Informationen zu erhalten.
a

Wandstation

Wandstation

Die Wandstation bietet einfach die Möglichkeit die Hände zeitgesteuert (z.B. 5 s) sicher auf Kontaminationen zu überprüfen. Zusätzlich werden in der Station die internen Akkus des CoMo geladen.
a

Wischtestmesseinrichtung

Wischtestmesseinrichtung

Mit der Wischtestmesseinrichtung können Wischproben, z.B. von Arbeitsplätzen ausgemessen werden. Im CoMo ist dafür eine separate Wischtest-Menüebene vorgesehen, die automatisch eingeblendet wird, sobald sich das Gerät in der Messeinrichtung befindet.
a

Bodenmesseinrichtung für
1 CoMo

Bodenmesseinrichtung für  3 CoMo

Zur Kontrolle der großen Bodenflächen kann 1 CoMo-System in eine Bodenmesseinrichtung eingesetzt werden, so lässt sich bequem eine Messung im Innen- oder Außenbereich durchführen.